Darf ich mich vorstellen: D-EGJP

Ein offizielles Rufzeichen. In der Fliegersprache: Delta- Echo- Golf- Juliet- Papa.
Aber das lernen Sie noch. Vielleicht werden Sie schon am ersten Tag in die Luft gehen, nach dem Motto, erst ein wenig Praxis, dann die Theorie.
Die Flugzeuge sind einmotorig und je nach angestrebter Lizenz 2- bzw. 4-Sitzig. Die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit dieser Flugzeuge liegt bei 100 -150 Knoten (180 -270 km/h). Mit diesen Leistungsdaten kann man schon größere Entfernungen schnell zurücklegen.

Flugausbildung

PPL (A) EASA FCL

PPL (A) EASA FCL steht für Privat Pilot Licence European Aviation Safety Agency – Flight Crew Licensing.

Diese Lizenz ist eine europäische Pilotenlizenz, die sehr viele Möglichkeiten bietet. Sie können damit einmotorige kolbengetriebene Landflugzeuge ohne Gewichts- oder Passagierbeschränkung fliegen, bestimmte Lufträume über Flughäfen mit hoher Verkehrsdichte wie z. B. Düsseldorf nutzen, nachts Streckenflüge durchführen, sofern Sie die Nachtflugberechtigung im oder nach dem PPl (A) miterwerben, mit der Ausbildung zum Instrumentenflug beginnen oder nach einer gewissen Erfahrung die Ausbildung auf zweimotorigen Flugzeugen absolvieren.

Die praktische Ausbildung zum PPL (A) EASA FCL umfasst 45 Flugstunden (Blockzeit). Davon müssen mindestens 10 Stunden ohne Lehrer (solo) geflogen werden. In der Ausbildung müssen mindestens 5 Stunden Überlandflug enthalten sein, einer davon mit einer Mindest-Flugstrecke von 270 km und zwei Landungen an anderen Flugplätzen. Darüber hinaus werden im Rahmen der Ausbildung kontrollierte Flugplätze angeflogen, z. B. der Flughafen Dortmund. Zusätzlich erfolgt eine Einweisung in die Funknavigation.

LAPL (A) – Leichtflugzeugpilotenlizenz

LAPL (A) steht für Light Aircraft Pilot License Aircraft. Mit dieser Lizenz können Sie ein Flugzeug mit einem maximalen Abfluggewicht bis zu 2000 kg und mit bis zu 3 Passagieren in Europa fliegen. Die Lizenz ist ein kostengünstiger Einstieg in den Motorflug. Sie kann später beliebig um weitere Lizenzen erweitert und ergänzt werden, z. B. Erweiterung zum PPL (A).

Die praktische Ausbildung umfasst 30 Flugstunden. Davon müssen mindestens 6 Stunden ohne Fluglehrer (solo) geflogen sein.In der Ausbildung sind 3 Stunden Überlandflug enthalten, einer mit einer Strecke von mindestens 150 km und zwei Landungen an anderen Flugplätzen.

Die Ausbildung wird mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung abgeschlossen.

Der Inhaber einer LAPL (A) Lizenz darf nach 10 Stunden eigenverantwortlichen Flügen nach Lizenzerhalt Passagiere mitnehmen.

NVFR (Nachtflugberechtigung)

Zur Durchführung von Überlandflügen bei Nacht ist eine Nachtflugberechtigung erforderlich. Voraussetzung für diese Qualifikation ist der PPL (A) EASA FCL oder LAPL. Zur praktischen Ausbildung gehören mindestens 10 Nachtstarts und Landungen, davon 5 Std. im Alleinflug. Weiterhin werden 5 Nachtflugstunden, davon 3 Nachtflugstunden mit Fluglehrer und mindestens eine Flugstunde Streckenflug ausgebildet.

Eine Theorie-bzw. Praxisprüfung ist nicht erforderlich. Mit Abschluss der erforderlichen Flugstunden senden Sie ein ausgefülltes Formular mit Unterschrift des Fluglehrers an die Bezirksregierung.

Um eine Ausbildung zu beginnen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Das Mindestalter, um mit der Ausbildung beginnen zu können, liegt bei 16 Jahren. Die Lizenz bekommt man erst mit 17 Jahren ausgehändigt. Bei minderjährigen Flugschülern muss die Einverständniserklärung beider Erziehungsberechtigten vorliegen.
Bevor es dann losgeht, müssen noch einige Formalitäten erledigt werden. Sie benötigen:

Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugniss der Klasse II  (Medical)

Auszug aus dem Zentralregister in Flensburg

Antrag auf Zuverlässigkeitsüberprüfung

Erklärung über schwebende Strafverfahren

2 Passfotos

Bescheinigung Erste-Hilfe-Kurs oder Sofortmaßnahmen am Unfallort

Selbstverständlich helfen wir Ihnen bei der Erledigung dieser Formalitäten.
Wenn Sie nun Ihrem Traum „Selbst Fliegen zu lernen“ einen Schritt näher kommen möchten, lassen Sie es uns wissen, gerne helfen wir Ihnen weiter. Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns, dann vereinbaren wir einen persönlichen Beratungstermin.

Wir freuen uns, Sie in die Luft zu bringen!!
Ihr Team der JP-Motorflugschule